REPROVET female

REPROVET female – Nahrungsergänzung für Hunde und Katzen – mit Marrubium Vulgare – als Ergänzung bei der Ernährung von weiblichen Hunden und Katzen bei intensiver Züchtung

Bestandteile: Rohfaser 26,52%, Rohasche 12,19%, Rohprotein 8,37%, Rohöle und -fette 1,86%

Zusammensetzung: Bierhefe, Cellulosepuder, Siliciumdioxid, Magnesiumstearat,  Marrubium vulgare 300 000 mg/ kg, getrocknete Algen – Schizochytrium Limacinum (Omega 3-Fettsäuren) 2000 mg/ kg 

Zusatzstoffe (pro kg):
Nährwert: Vitamine:  A 3a672a 700 000 IU, D3 3a671 40 000 IU, E 3a700 (Alfatocoferil-Acetat) 6000 mg, C 400 mg, Folsäure ( B9) 400 mg, B2 300 mg, B6 150 mg,  K3 100 mg, B1 100 mg , B12 40 mcg

Spurenelemente:
Zink (Zinksulphat-Monohydrat) E6 2 1500 mg, Eisen (Eisenchelat von Aminosäuren-Hydrat) E1 1000 mg, Mangan (Mangansulphat-Monohydrat) E5 700 mg,  Zink (Zinkchelat von Aminosäuren-Hydrat) E6  700 mg, Kupfer (Kupferchelat von Aminosäuren-Hydrat) E4 200 mg, Iod (Calciumiodat, anhydrisch) E2 50 mg, Selen (Seleno-Methionin) 3b813 15mg, Selen (Natriumselenit) E8 10 mg 

Gebruauchsanweisung: Für Katzen ½ Tablette pro Tag und für Hunde 1 Tablette pro Tag und pro 10 kg Körpergewicht. Max. Tagesdosis: Katzen 1 Tablette, Hunde 2 Tabletten pro 10 kg Körpergewicht und Tag. 

 

REPROVET female

REPROVET stimuliert den Eisprung sowie die Reifung der Eizellen, steigert die Empfängnisfähigkeit, unterstützt Wachstum und Entwicklung von Plazenta und Fötus.

Marrubium vulgare unterstützt den normalen Fruchtbarkeitszyklus bei weiblichen Tieren, reguliert die Funktion der Fortpflanzungsdrüsen sowie die Produktion von der für die Fortpflanzung verantwortlichen Hormone.
Es normalisiert die Sekretion der Fortpflanzungshormone und stabilisiert die Fortpflanzungsorgane.
Eine Unausgewogenheit der Hormone ist der häufigste Grund für Unfruchtbarkeit.

Vitamin B 9, Vitamin B 6 and Vitamin B 12 verhindern die häufigsten Komplikationen bei trächtigen weiblichen Tieren wie z. B. Fehlgeburten, Ablösung der Plazenta, Frühgeburt, zu geringes Gewicht der Jungen bei der Geburt oder Fehlbildungen von Gehirn oder Wirbelsäule der Föten. Der tägliche Bedarf an Vitamin B 9 während der Trächtigkeit ist enorm erhöht und wird nicht durch die tägliche Nahrung abgedeckt.
Folsäure unterstützt zahlreiche Körperfunktionen, besonders aber das Heranwachsen eines Embryos und die Bildung von fötalen Zellen. Vitamin B 9-Mangel ist besonders folgenschwer während der ersten Schwangerschaftswochen.

Vitamin B 2 unterstützt die Entwicklung von Knochen, Muskeln und Nervensystem des Fötus. Vitamin B 2-Mangel kann bei jungen Tieren zu Anämie, Wachstumsproblemen, Verdauungsstörungen und einem schwächeren Immunsystem führen.

Vitamin E verbessert die Funktionsfähigkeit der Fortpflanzungsorgane, normalisiert die Aussonderung von Östrogen und Progesteron und fördert die Reifung der Eizellen. Vitamin E ist eines der wichtigsten Antioxidationsmittel; es zerstört schädliche freie Radikale, die das Erbgut schädigen können. Vitamin E kann die Gebärmutterschleimhaut verdicken (Schleimhaut in der Gebärmutter, in der sich befruchtete Eizellen einnisten), wodurch die Empfängnisfähigkeit erhöht wird.

Vitamin A unterstützt die Bildung von Knochen und Zähnen bei jungen Tieren sowie das Immunsystem. Vitamin A ist dafür verantwortlich, die Schleimhäute der Fortpflanzungsorgane zu stärken, sie gegen Infektionen und Mikroorganismen zu schützen.

Vitamin D ist dafür bekannt, dass es die Aufnahme von Calcium verbessert und es ist besonders wichtig für die Entwicklung von Zähnen und Knochen des Fötus.

Vitamin C unterstützt die Absorption von Eisen und ist Grundlage für ein starkes Immunsystem von Muttertier und Fötus.

Zink ist wichtig für das Wachstum des Fötus, denn es unterstützt die Zellteilung (wichtigster Prozess bei der Entwicklung von Gewebe und Organen des Fötus).

Eisen ist essentiell für die Bildung und Unterstützung der roten Blutkörperchen. Es ist schwierig genug Eisen über die alltägliche Nahrung zuzuführen, um den Bedarf abzudecken. Bei Eisenmangel entzieht der Fötus dem Muttertier die benötigte Eisenmenge, was häufig zu Anämie und Erschöpfung des Muttertiers führt. Ein Eisenpräparat schafft hier Abhilfe.

Omega 3-Fettsäuren sind für die Entwicklung von Gehirn und Nervensystems beim Fötus essentiell. Bei ausgewachsenen weiblichen Tieren verhindern diese Fettsäuren Entzündungen der Schleimhäute und sie haben eine positive Wirkung auf die Hormonbildung.

Pin It on Pinterest

Share This